Sandwichtoaster – Ein Überblick und tolle Rezepte

Sie sind handlich, praktisch und im Handumdrehen lassen sich mit ihnen leckere Snacks zaubern: Sandwichtoaster. Die kleinen, elektrischen Küchenhelfer für den Alltag gibt es in unterschiedlichen Ausfertigungen, Farben, Größen und von unterschiedlichsten Herstellern. Alle haben sie gemeinsam, dass nur wenige Zutaten notwendig sind, um mit ihrer Hilfe leckere Toasts für jeden Anlass und zu jeder Tageszeit zubereiten zu können. Ob zum kleinen, herzhaften Frühstück, als kleiner Snack in der Mittagspause, als köstliche kleine Mahlzeit zum Tagesabschluss oder als kleines handliches Partyfingerfood, mit unkomplizierten, aber variationsreichen Rezepten lässt sich ein Sandwichtoaster vielseitig einsetzen.

Grill oder Toaster – eine Grundsatzentscheidung
Der Handel bietet zwei unterschiedliche Varianten der praktischen Haushaltshelfer. Bei der Anschaffung stellt sich die Frage, ob ein Sandwichgrill oder ein Sandwichtoaster Ihren Bedürfnissen entspricht.
Bei einem Sandwichgrill handelt es sich um einen elektrischen Tischgrill, dessen zwei Grillplatten bei Bedarf vollständig auseinandergeklappt werden können. Sein Vorteil ist, dass er vielfältig einsetzbar ist. Da diese Tischgrills oft sehr leistungsstark sind, können Sie mit ihnen auch Fleisch oder Gemüse grillen. Oft sind im Lieferumfang unterschiedliche Heizplatten enthalten, mit denen etwa die Zubereitung von Waffeln oder Pfannkuchen möglich ist. Ihre Heizplatten haben nicht die typische Sandwichform, sodass Sie beim Toasten nicht auf die Beschaffenheit eines quadratischen Toastbrotes beschränkt sind. Aufgrund ihrer Leistungsstärke heizen Grills schnell auf und die Temperatur lässt sich regulieren, sodass der Grill effektiv arbeiten kann. Ihr Nachteil ist allerdings, dass sie verhältnismäßig größer sind als ein Sandwichtoaster und schwerer. Damit sind sie einerseits umständlicher in der Handhabung und schwerer zu verstauen. Außerdem sind sie im Verhältnis zu einem Sandwichtoaster teurer in der Anschaffung.
Klassische Sandwichtoaster sind kompakter und – sofern keine zusätzlichen Heizplatten im Lieferumfang enthalten sind – ausschließlich für die Zubereitung von Sandwiches geeignet. Sie sind kleine Toastspezialisten. Ihre Heizplatten haben die typische Dreiecks- oder Muschelform, in die sich Toastscheiben hervorragend einpassen lassen. Während des Backens werden die beiden Heizplatten meist durch eine am Griff angebrachte Klemme fest aneinander gedrückt. Die Klemme und die praktische Formung der Heizplatten sorgen dafür, dass die Kanten des Sandwiches aneinander gedrückt und festgebacken werden und das Sandwich seine typische Form erhält. Diese typische Form sorgt dafür, dass flüssige Bestandteile des Belags nicht auslaufen können und damit Geschmacksträger nicht verloren gehen. Diesen Komfort bieten die oben erwähnten Tischgrills nicht.
Sandwichtoaster sind in der Anschaffung relativ günstig. Je nach Qualität, Leistungsstärke und Funktionsmöglichkeiten können jedoch große Preisunterschiede bestehen. Die günstigsten Geräte erhalten Sie bereits ab einem Preis von circa 10 Euro, hochwertigere Toaster können bis zu 80 Euro kosten. Es lohnt sich jedoch nicht das billigste Gerät zu kaufen. Besser ist es ein paar Euro mehr zu investieren, damit Sie lange Freude mit Ihrem Sandwichtoaster haben. Teurere Geräte sind oft leichter in der Handhabung, etwa weil sich die Heizplatten für die Reinigung entnehmen lassen, während diese bei billigeren Geräten fest verbaut sind und die Reinigung des Gerätes deshalb aufwändiger ist. Die meisten Sandwichtoaster bestehen aus Kunststoff oder aus Aludruckguss. Auch hier gilt, dass die Verarbeitung und das Design mit steigendem Preis zunehmen. Qualitativ besonders hochwertige Geräte können ein Außengehäuse aus Edelstahl haben, was nicht nur hübscher anzusehen ist, sondern auch leichter zu reinigen und damit hygienischer. Allerdings liegen diese Geräte auch im höheren Preissegment.

Funktionen und Einsatzmöglichkeiten eines Sandwichtoasters
Ein Sandwichtoaster ist kinderleicht zu bedienen. Der Toaster wird kurz vorgeheizt, anschließend aufgeklappt, ein belegtes Toastsandwich wird hineingelegt, der Deckel wieder zugeklappt und anschließend müssen Sie nur noch warten. Wie lange Ihr Sandwich gebacken werden soll, entscheiden Sie ganz persönlich. Die Backzeit richtet sich nach Ihren Geschmackssinn, je nach dem, ob Sie Ihren Toast lieber etwas weicher oder schön kross haben möchten. Bei Sandwiches mit Käse sollten Sie mindestens so lange warten, bis der Käse zerlaufen ist. Da die meisten Toaster in ihren Heizplatten bereits die praktische Dreiecksform integriert haben, benötigen Sie meistens nicht einmal ein Messer, um die fertigen Toast in mundgerechte und ansprechende Stücke zu zerschneiden. Auch die Kanten werden dadurch bereits so zusammengebacken, dass die leckere Füllung während des Backens nicht auslaufen kann.

Worauf Sie bei der Nutzung achten sollten
Auch wenn die Freude über Ihren Sandwichtoaster groß ist und Sie sofort mit der Zubereitung Ihres ersten Toasts beginnen wollen, sollten Sie vor der ersten Nutzung das Gerät ohne Inhalt aufheizen, damit die Dämpfe aus dem Herstellungsprozess verdunsten können. Außerdem sollten Sie vor der ersten Nutzung die Platten mit einem feuchten Tuch abwischen, um eventuelle Rückstände aus der Produktion zu beseitigen. Bitte lesen Sie vor der Inbetriebnahme unbedingt die Gebrauchsanweisung, insbesondere die Warnhinweise, aufmerksam durch.
Das Außengehäuse eines Sandwichtoasters ist wärmeisoliert. Trotzdem sollten Sie darauf achten, sich nicht zu verbrennen, etwa beim Herausheben der fertigen Toasts oder beim Entfernen der Heizplatten zu Reinigungszwecken. Warten Sie, bis die Heizplatten vollständig ausgekühlt sind, bevor Sie mit der Reinigung beginnen. Vergessen Sie nicht, dass es sich hier um ein elektrisches Gerät handelt, das nicht mit Wasser in Berührung kommen darf. Bevor Sie mit feuchten Tüchern oder Schwämmen hantieren, stellen Sie sicher, dass der Toaster nicht mehr an das Stromnetz angeschlossen ist.
Die Antihaftbeschichtung der Heizplatten bietet den Vorteil, dass der Toast nicht an den Platten haften bleibt. So praktisch die Antihaftbeschichtung ist, so empfindlich ist sie auch. Hantieren Sie daher nicht mit scharfen oder spitzen Gegenständen, wie etwa Messer oder Gabel, wenn sie die Sandwiches aus dem Toaster heben. Auch bei der Reinigung sollte darauf geachtet werden, die Beschichtung nicht zu beschädigen. Viele Heizplatten sind spülmaschinenfest. Sollte sie die Platten manuell reinigen wollen oder müssen, etwa weil Sie ein Gerät erworben haben, dessen Platten nicht spülmaschinenfest sind, achten sie darauf, die Oberfläche nicht durch zu scharfe Reinigungsmittel oder Topfreinigerschwämme zu beschädigen. Verwenden sie ausschließlich weiche Spültücher oder Spülschwämme und handelsübliches Spülmittel. Bei starken Verkrustungen weichen sie die Platten vorher ein, die Rückstände lassen sich anschließend ganz einfach lösen. In der Regel reicht es aber, wenn sie mit einem feuchten Tuch über die Heizplatten wischen, vor allem dann, wenn Sie die Lebensrückstände nicht eintrocknen lassen, sondern diese sofort nach Erkalten des Gerätes entfernen.
Die genauen Reinigungsvorschriften für Ihr Gerät lesen Sie bitte in der Gebrauchsanleitung im Kapitel Pflegehinweise nach.

Was Sie beim Kauf eines Sandwichtoasters beachten sollten
Unabhängig davon, für welches Gerät Sie sich entscheiden, sollten Sie bei der Anschaffung auf einige wichtige Eigenschaften achten, damit Sie lange Spaß mit ihrem Sandwichtoaster haben.
Achten Sie darauf, dass das Gerät rundherum verschlossen ist, wenn beide Heizplatten aufeinander liegen. Das ist zum einen energieeffizienter und zum anderen wird nur so gewährleistet, dass sich die Wärme gleichmäßig verteilt, sodass Ihre Sandwiches einheitlich getoastet werden.
Ihr Sandwichtoaster sollte unbedingt abnehmbare Platten haben, weil die Reinigung der Platten und des Sandwichtoasters dadurch erheblich erleichtert wird. In der Regel sind die Platten auch spülmaschinenfest, wenn Sie abnehmbar sind. Trotzdem sollten Sie überprüfen, ob Sie die Platten wirklich bedenkenlos in die Spülmaschine stellen können. Auch eine Teflonbeschichtung erleichtert die Reinigung.
Eine Kontrollleuchte sollte der Toaster ebenfalls haben. So sehen Sie leichter, ob das Gerät ein- oder ausgeschaltet ist, damit Sie nicht vergessen es auszuschalten. Fast alle Gerät haben eine automatische Temperaturregelung. Nur sehr günstige Varianten heizen zu sehr auf und verschleißen dadurch schneller.
Nicht zwingend notwendig, aber praktisch ist es, wenn der Verschluss, der die beiden Heizplatten zusammen hält, verstellbar ist. Besonders, wenn Sie dick belegte Sandwiches mögen, ist diese Funktion sehr sinnvoll.
Wenn Sie ohnehin wenig Platz in Ihrer Küche haben, sollten Sie darauf achten, dass Sie ihren Toaster auch hochkant im Küchenschrank lagern können. Einige Geräte bieten diesen Luxus. Außerdem bieten viele Hersteller Sandwichtoaster mit verschiedenen Platten an. Mit wenigen Handgriffen können Sie aus Ihrem Sandwichtoaster ein Waffeleisen machen, indem Sie einfach die Platten austauschen. Das macht die Anschaffung mehrerer Geräte überflüssig und spart ebenfalls Platz im Küchenschrank.

Leckere Rezepte für jeden Geschmack
Das Wunderbare an Sandwiches ist ihr Variationsreichtum. Im Internet gibt es viele Rezepte für jeden Geschmack und für alle Ernährungsvorlieben. Gemüse, Aufschnitt, Früchte, Käse, Gewürze, Soßen und alles andere, was Ihre Küche zu bieten hat, können zu einem perfekten Sandwich kombiniert werden. Die nachfolgenden Rezeptbeispiele sind nur ein winziger Einblick in die Rezeptvielfalt einer Sandwichtoaster-Welt.

Käse-Schinken-Sandwich: ganz einfach, ganz klassisch und solide
Zutaten:

  • 4 Scheiben Toastbrot
  • Butter
  • 2 Scheibe Käse
  • 2 Scheibe Kochschinken

Zubereitung:
Die Toasthälften mit der Butter bestreichen. Zwei Toastscheiben zunächst mit Käse und dann mit Schinken belegen. Die belegten Toastscheiben mit den restlichen zwei Toasts bedecken und etwa 10 Minuten im Toaster backen. Fertig ist der Käse-Schinken-Toast.
Tipp:
Das Rezept kann nach Lust und Laune erweitert werden. Wenn Sie gerne frische Zutaten mögen, können Sie etwa Tomaten- oder Paprikascheiben ergänzen. Zwiebelscheiben geben dem Sandwich mehr pfiff, saure Gurken dagegen mehr Würze. Um Ihrem Sandwich einen Hauch von Hawaii zu verleihen, ergänzen Sie Ananasscheiben aus der Dose, die sie vorher gut abtropfen lassen. Die Butter kann durch Remoulade oder Senf ersetzt oder ergänzt werden. Paprikapulver oder Chiliflocken verleihen Ihrem Snack eine extravagante Schärfe. Der Schinken kann auch durch Putenaufschnitt ersetzt oder – für eine vegetarische Variante – ganz weggelassen werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Lassen Sie sich von dem Inhalt Ihres Kühlschrankes oder Ihres Vorratsschrankes inspirieren.

So grün, so gut, so lecker – Tomaten-Mozzarella-Sandwich für Vegetarier
Zutaten:

  • 4 Scheiben Toastbrot
  • 1/2 Kugel Mozzerella
  • 1 Tomate
  • Balsamicoessig
  • frischer Basilikum
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Tomate waschen und in dünne Scheiben schneiden. Mozzarella ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Zwei Toasthälften mit den Tomaten- und Mozzarellascheiben belegen. Die beiden belegten Hälften mit Olivenöl und Balsamicoessig beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Frische Basilikumblätter darauf verteilen und jeweils mit einer Scheibe Toast abdecken. Den Toast in den Sandwichtoaster geben und solange Toasten, bis der Mozzarella zerlaufen ist und das Sandwich eine schöne, hellbraune Färbung hat.

Spinat-Sprossen-Sandwich für Veganer
Zutaten:

  • 4 Scheiben Toastbrot
  • 1/2 Paprika (rot oder gelb)
  • Tomatenmark
  • Humus
  • junger Blattspinat, frisch
  • Sojasprossen
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Blattspinat waschen und trocken tupfen oder in der Salatschleuder vom überschüssigen Wasser befreien. Paprika waschen und in dünne Scheiben oder Spalten schneiden. Zwei Toasthälften mit Humus bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend mit Blattspinat belegen und Sojasprossen und Paprikascheiben darauf verteilen. Die übrigen zwei Toastscheiben mit Tomatenmark bestreichen und damit die ersten beiden Scheiben bedecken. Den Toast in den Sandwichtoaster geben und etwa 10 Minuten toasten.
Tipp:
Als Aufstrich eignen sich grundsätzlich auch Mandelmus oder andere vegane Aufstriche. Gemüsesorten wie Zucchini oder Tomaten eigenen sich hervorragend als Ergänzung.

Es geht auch süß – Bananen-Cashew-Toast für Zuckermäuler
Zutaten:

  • 4 Scheiben Toastbrot
  • 1 kleine Banane
  • Cashewcreme
  • Vaillezucker

Zubereitung:
Banane schälen und in Scheiben schneiden. Zwei Toastscheiben mit der Cashewcreme bestreichen. Die Bananenscheiben auf den Toast legen und mit dem Vanillezucker bestreuen. Die Hälften mit zwei Toastscheiben bedecken und etwa 10 Minuten im Sandwichtoaster backen.
Tipp:
Das oben aufgeführte Rezept ist vegan. Als klassischere, nicht-vegane Variante können Sie die Cashewcreme durch Nuss-Nougat-Creme oder Nutella ersetzen.

 

 

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden