Zippo Sturmfeuerzeuge – seit fast 90 Jahren ein begehrtes Kultobjekt

Zippo – der Klassiker unter den Benzinfeuerzeugen

Zippo Sturmfeuerzeuge – seit fast 90 Jahren ein begehrtes Kultobjekt

Die Geschichte

Der Erfinder und Firmengründer des Sturmfeuerzeugs Zippo, George Grant Blaisdell sah bei einem Freund ein österreichisches Feuerzeug, das selbst bei Sturm eine Flamme entzündete. Er fand allerdings, dass es umständlich zu bedienen war, weil man beide Hände dazu brauchte. Er kaufte die Rechte für das österreichische Sturmfeuerzeug und entwickelte ein verbessertes Modell, das mit einer Hand bedient werden konnte und ein ansprechendes Design besaß. Er behielt den Kamin, der die Flamme schützte bei, aber er entwickelte ein stabileres Gehäuse mit einem Deckel an einem Scharnier. So entstand ein unverwechselbares und klares Design, das viele Möglichkeiten für individuelle Gestaltung lässt.

 

Der Name des Sturmfeuerzeuges wurde von Georg Grant Blaisdell gewählt, weil er den Klang des englischen Worts „zipper“ für Reißverschluss mochte. Er war von seiner Erfindung so überzeugt, dass er sich zu dem Versprechen hinreißen ließ „it works, or we fix it free“ = Es funktioniert, oder wir reparieren es umsonst. Dieses Qualitätsversprechen gilt heute noch und ist vielleicht ein Teil des weltweiten Kultstatus.

Mit der Teilnahme der Vereinigten Staaten am Zweiten Weltkrieg wurde dieses Benzinfeuerzeug weltweit bekannt und endgültig zum Kultobjekt. Es wurde eine spezielle geschwärzte Version des Sturmfeuerzeugs hergestellt, die von den amerikanischen Streitkräften auf allen Schlachtfeldern in Europa und im Pazifik benutzt wurde. Durch die Ausrüstung von Millionen amerikanischen Soldaten mit Sturmfeuerzeugen wurde aus der Zippo Manufacturing Company ein finanzstarkes Unternehmen.

Das Unternehmen

Die Firma Zippo Manufacturing Co. steht in Bradford Pennsylvania. Hier wird das berühmte Benzinfeuerzeug seit vielen Jahren in beinahe unveränderter Form hergestellt. Die Tagesproduktion beträgt bis zu 70.000 Stück. Bis heute verließen 550 Millionen Feuerzeuge das Unternehmen. Kein anderes Feuerzeug wurde so oft verkauft. Das Unternehmen stellt nicht nur die legendären Sturmfeuerzeuge her sondern auch Varianten des davon, z.B. für Pfeifen oder als Anzünder. Daneben verkauft das Unternehmen auch Handwärmer, Lederaccessoires, Schreibgeräte oder Grills. Am Standort Bradford, Pennsylvania hat es zusammen mit ihrer Tochterfirma W. R. Case & Sons Cutlery Co. ein Museum errichtet in dem beide Unternehmen die Geschichte ihrer Produkte als herausragende Beispiele amerikanischer Handwerkskunst ausstellen. Der Gasfeuerzeughersteller Ronson gehört ebenfalls zu Zippo. Niederlassungen gibt es auf allen Kontinenten der Welt.

Was macht das dieses Benzinfeuerzeug so einzigartig?

Es hat sich von Anfang an als Sturmfeuerzeug bewährt, das bei allen Wetterlagen, zuverlässig eine Flamme entzündet. Selbst bei schweren Stürmen arbeitet es einwandfrei. Der Grund liegt in der besonderen Konstruktion. Das Sturmfeuerzeug besteht aus 2 Teilen. Einem stabilen Edelstahlgehäuse mit einem an einem Scharnier befestigten Deckel und einem Inlay. Im Inlay befindet sich benzingetränkte Watte durch die ein Docht nach oben in den Kamin führt. Der Kamin ist oben offen und an den Seiten durchlöchert. Durch die Löcher an der Seite wird der Wind verwirbelt und verliert an Geschwindigkeit, sodass er die Flamme nicht ausblasen kann. Die Löcher sorgen aber auch dafür, dass bei Windstille Luft an die Flamme kommt. Der Kamin dient auch als Halterung für das Reibrad, mit dem man über einen Stift aus Cereisen reibt um Funken für die Flamme zu erzeugen. Die spezielle Konstruktion mit einem Kamin ist auch der Grund dafür, dass sich die Flamme nur durch sehr starkes Blasen löschen lässt. Daher hat es einen Deckel. Durch das Schließen des Deckels wird der Flamme der Sauerstoff entzogen und sie erlischt. Das einzigartige Klicken des Deckels beim Schließen ist auch ein Grund für die Beliebtheit und den Mythos des Zippo.
Zur Beliebtheit trägt sicher auch die unverwüstliche Funktionalität bei, die der unkomplizierten Konstruktion zu verdanken ist.

George Grant Blaisdell wusste sicher was er tat, als er den Zippokäufern eine lebenslange Garantie versprach. Ein Produktmerkmal, das es im elektronischen Zeitalter nur noch sehr selten gibt. Die Geschichte des Zippo, seine Qualität und die Vorstellung, dass man mit ihm jedes Abenteuer bestehen kann, sind sicher ursächlich für den anhaltenden Erfolg.

Der Code für das Produktionsdatum

Seit circa 1955 kann durch einen am Boden des Feuerzeugs eingestanzten Code das Produktionsjahr für jedes Feuerzeug festgestellt werden. Seit Juli 1986 kommt noch ein Code für den Produktionsmonat hinzu. Georg Grant Blaisdell wollte wissen, wann ein Feuerzeug zur Reparatur kam. Der Code von links nach rechts gelesen hat einen Buchstaben für den Monat (A für Januar bis L für Dezember), den Zippo-Schriftzug, sowie eine römische Ziffer für das Jahr.

Unendlich viele Designs

Die schlichte und funktionelle Grundform lädt dazu ein, die Außenseiten für viele unterschiedliche Gestaltungen zu nutzen. Freunde des Kultfeuerzeugs können unter weit mehr als hundert Farben wählen und dann je nach Farbe bis zu 99 verschiedene Designs auswählen pro Farbe. Wem das nicht reicht kann es sich auch über den Zippo-Onlineshop individuell gravieren lassen oder mit echtem Gold oder Silber aufwerten. Es werden eine Auswahl von Icons angeboten und die Möglichkeit einen kurzen Text dazu gravieren zu lassen. Es gibt viele Möglichkeiten seine persönlichen Vorlieben auf dem Kultobjekt abzubilden. Motive sind beispielsweise Tiere, Musiker, Mythologische- und Fantasyzitate, Sternzeichen, Auto- und Motoradmarken oder auch leicht bekleidete Frauen. Allein die Rolling Stones kann der Musikfreund in 14 verschiedenen Designs bestellen. Fans der Beatles finden leider kein passendes Feuerzeug. Alle Freunde des Sturmfeuerzeugs, die befürchten, dass ihre Mitmenschen das Zippo nicht sofort erkennen werden, können ein Design mit dem Zippo-Schriftzug in 114 Varianten bestellen. Viele Unternehmen haben mit Sonderanfertigungen für sich und ihre Produkte geworben. Die bekannteste Marke auf Zippo-Feuerzeugen ist sicher Harley-Davidson. Aber natürlich gibt es auch Zigarettenmarken, wie Camel oder Marlboro, die ihren Markennamen auf dem berühmten Benzinfeuerzeug verewigt haben. Berühmte Whiskymarken wie Jim Beam oder Jack Daniels kann man ebenfalls auf Sturmfeuerzeugen finden.

Zippo als Sammlerstück

Die Vielfalt des Designs basierend auf einem kaum veränderten Grunddesign macht das amerikanische Sturmfeuerzeug zu einem beliebten Sammlerstück. Durch die weltweite Verbreitung gibt es sicher Millionen von Sammlern, die sich über ihre „Schätze“ austauschen. Es gibt mittlerweile auch eine umfangreiche Sammlung von Büchern mit denen sich der Sammler informieren kann. Auch auf Facebook, Snapchat, Instagram und Twitter finden Sammler und solche die es werden wollen, aktuelle Informationen über ihr Sammelobjekt. Sowohl Zippo als auch verschiedene andere Auftraggeber haben limitierte Auflagen für Sammler produzieren lassen. Diese erzielen, wenn sie tatsächlich streng limitiert waren, heute Spitzenpreise in 4-stelliger Höhe oder mehr. Fachleute schätzen, dass etwa 20 Prozent aller jemals produzierten Zippos ihren Weg in Sammlungen gefunden haben. Individuell gravierte Zippos von Soldaten, die im Vietnamkrieg gekämpft haben, sind als Sammlerstücke besonders beliebt.

Ein Sturmfeuerzeug geht nach Hollywood

Das Unternehmen gibt auf Ihrer Homepage an, dass ihr Feuerzeug in 2.000 Filmen und ungezählten Fernsehserien mitgespielt hat. Manch einer kann sich John Wayne oder Humphrey Bogart gar nicht ohne das besondere Klicken des Benzinfeuerwerks vorstellen. Nicht wenige Versuche zu morden sind durch das charakteristische Klicken des Zippos verhindert worden. Keiner kann zählen wie viele Brände und Explosionen in Filmen mit dem legendären Benzinfeuerzeug entfacht wurden. Berühmte Filme in denen ein Zippo eine Rolle spielt sind beispielsweise „Casablanca“, „Der Pate“, „Stirb langsam“, „Indiana Jones“ oder „Drei Engel für Charlie“. Aber auch Hollywood hat das Sturmfeuerzeug für seine Werbung eingesetzt und immer wieder „Limited Editions“ zu aktuellen Filmen produzieren lassen. Einige James-Bond-Filme sind ein gutes Beispiel dafür.

Geschichten rund um das Kultobjekt

In einer frühen Werbekampagne wurden Leser aufgefordert, Sturmfeuerzeuge vor einen Ventilator zu halten um zu sehen wie stark die Flamme ist.
Die Geschichte über das berühmte Feuerzeug das im Magen eines Fischs gefunden wurde und beim ersten Versuch brannte, wird immer wieder gerne erzählt.
Frank Sinatra hat zu Lebzeiten oft Zippos als kleine Aufmerksamkeit verteilt. Deshalb wurde ihm neben einer Flasche Whisky und einer Packung Zigaretten auch ein Zippo in seinen Sarg gelegt.
Die Musiker Sting und Eric Clapton verwendeten das berühmte Klicken in dem Song „It´s probably me!“
In allen Kriegen mit amerikanischer Beteiligung gibt es die Legenden von Kugeln, die vom Feuerzeug in der Brusttasche abprallten und dem Soldaten so das Leben rettete. Für die Soldaten im Vietnamkrieg war das Benzinfeuerwerk in der Brusttasche ein Talisman. Außerdem war es praktisch, weil es selbst in der tropischen Hitze zuverlässig funktionierte. Es wurde oft sehr individuell mit Bibelzitaten oder aber ordinären Sprüchen graviert.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden